< Projekte

Rettungswagen für Nema Kunku in Gambia

In Nema Kunku, ein Dorf ohne Infrastruktur z.B. befestigten Straßen, gibt es für die Menschen keine ausreichende medizinische Versorgung.

Mehr erfahren

Projektübersicht

Rettungswagen für Nema Kunku in Gambia

Rettungswagen für Nema Kunku in Gambia

In Nema Kunku, ein Dorf mit wenig Infrastruktur z.B. befestigten Straßen, gibt es für die Menschen keine ausreichende medizinische Versorgung. Die nächsten Gesundheitseinrichtungen sind weit entfernt und besonders in der Regenzeit ist der Transport dahin oft mit großen Gefahren verbunden.

Das Projekt NDIMBAL möchte über eine Kooperation mit einem Verein in Gambia einen Krankenwagen organisieren, um in Nema Kunku den 36.000 Einwohnern einen Zugang zu medizinischer Versorgung zu gewährleisten. Im Austausch mit Nyima Barrow`s, einer Ärztin in Nema Kunku, welche in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium von Gambia steht, wurde deutlich, dass dies dort die am dringendsten benötigte Form der medizinischen Unterstützung ist.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Abdullah Nyang, der in Nema Kunku aufgewachsen ist. Die Dringlichkeit die Bewohner Nema Kunkus zu unterstützen ist ihm ein großes Anliegen, da er die Umstände vor Ort am eigenen Leibe erfahren hat. Dass diese nicht so sein müssten, wurde ihm besonders durch die Erfahrungen klar, die er in Deutschland gemacht hat. Durch seine offene, empathische Person entstand um ihn herum eine engagierte Gruppe junger Menschen verschiedenster Kompetenzen und Hintergründe. So können wir unser Wissen aus den Bereichen wie der Psychologie, Musik, Kunst und technischem Know how vereinen, um unsere Projekte zu verwirklichen. Das gemeinsame Ziel Menschen zu unterstützen und einen interkulturellen Austausch herzustellen, liegt uns allen am Herzen.

Darüber hinaus ist es unser Ziel/Bestreben Zusammenhalt zu schaffen und Chancengleichheit zu unterstützen. In der Zukunft sehen wir NDIMBAL als Ausgangspunkt für weitere soziale Projekte und Veranstaltungen, in welchen wir Menschen Gehör verschaffen und über das bunte Karlsruhe hinaus vernetzen wollen.

Um NDIMBAL in die Tat umzusetzen agieren wir unter dem Dach von “Künstler ohne Grenzen” (https://kuenstler-ohne-grenzen.eu/). Dieser Verein setzt sich für den internationalen Austausch von Kunst- und Kulturschaffenden ein. Die Projekte entstehen auf der ganzen Welt aus Träumen, Visionen und Hoffnungen von Menschen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung. Gemeinsam mit uns entwickeln sie die Projekte zum Austausch zwischen Kulturen und zum Aufbau nachhaltiger künstlerischer Strukturen vor Ort. Des Weiteren bestehen bereits Kooperationen mit der Kulturküche Karlsruhe, Together Karlsruhe, Lobin Karlsruhe e.V. und Migrant Start-ups.

Sie können die Einwohner in Nema Kunku mit Ihrer Spende unterstützen. Mit Ihrer Mithilfe haben wir gemeinsam eine große Wirkung. Richten Sie Ihre Spende daher gerne an:

Spendenkonto:

Künstler ohne Grenzen e.V.
Triodos Bank
DE39 500 31000 103 517 0002
Verwendungszweck „NDIMBAL



Gallery
Gallery
Rettungswagen für Nema Kunku in Gambia
In Nema Kunku, ein Dorf mit wenig Infrastruktur z.B. befestigten Straßen, gibt es für die Menschen keine ausreichende medizinische Versorgung. Die nächsten Gesundheitseinrichtungen sind weit entfernt und besonders in der Regenzeit ist der Transport dahin oft mit großen Gefahren verbunden.

Das Projekt NDIMBAL möchte über eine Kooperation mit einem Verein in Gambia einen Krankenwagen organisieren, um in Nema Kunku den 36.000 Einwohnern einen Zugang zu medizinischer Versorgung zu gewährleisten. Im Austausch mit Nyima Barrow`s, einer Ärztin in Nema Kunku, welche in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium von Gambia steht, wurde deutlich, dass dies dort die am dringendsten benötigte Form der medizinischen Unterstützung ist.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Abdullah Nyang, der in Nema Kunku aufgewachsen ist. Die Dringlichkeit die Bewohner Nema Kunkus zu unterstützen ist ihm ein großes Anliegen, da er die Umstände vor Ort am eigenen Leibe erfahren hat. Dass diese nicht so sein müssten, wurde ihm besonders durch die Erfahrungen klar, die er in Deutschland gemacht hat. Durch seine offene, empathische Person entstand um ihn herum eine engagierte Gruppe junger Menschen verschiedenster Kompetenzen und Hintergründe. So können wir unser Wissen aus den Bereichen wie der Psychologie, Musik, Kunst und technischem Know how vereinen, um unsere Projekte zu verwirklichen. Das gemeinsame Ziel Menschen zu unterstützen und einen interkulturellen Austausch herzustellen, liegt uns allen am Herzen.

Darüber hinaus ist es unser Ziel/Bestreben Zusammenhalt zu schaffen und Chancengleichheit zu unterstützen. In der Zukunft sehen wir NDIMBAL als Ausgangspunkt für weitere soziale Projekte und Veranstaltungen, in welchen wir Menschen Gehör verschaffen und über das bunte Karlsruhe hinaus vernetzen wollen.

Um NDIMBAL in die Tat umzusetzen agieren wir unter dem Dach von “Künstler ohne Grenzen” (https://kuenstler-ohne-grenzen.eu/). Dieser Verein setzt sich für den internationalen Austausch von Kunst- und Kulturschaffenden ein. Die Projekte entstehen auf der ganzen Welt aus Träumen, Visionen und Hoffnungen von Menschen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung. Gemeinsam mit uns entwickeln sie die Projekte zum Austausch zwischen Kulturen und zum Aufbau nachhaltiger künstlerischer Strukturen vor Ort. Des Weiteren bestehen bereits Kooperationen mit der Kulturküche Karlsruhe, Together Karlsruhe, Lobin Karlsruhe e.V. und Migrant Start-ups.

Sie können die Einwohner in Nema Kunku mit Ihrer Spende unterstützen. Mit Ihrer Mithilfe haben wir gemeinsam eine große Wirkung. Richten Sie Ihre Spende daher gerne an:

Spendenkonto:

Künstler ohne Grenzen e.V.
Triodos Bank
DE39 500 31000 103 517 0002
Verwendungszweck „NDIMBAL


Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung schreiben zu können.
Abdullah schreibt: 23.07.2020
Das hier ist unsere erste Aufgabe, wünscht uns Glück!